Digitale Blickwinkel | Jugendarbeit Remote

Kreisjugendfeuerwehr Emsland zu Besuch in Salzbergen

Die Kreisjugendfeuerwehr Emsland ergänzte Ihre Reihe interaktiver Videos auch in Salzbergen. Im Korb der HAB (Hubarbeitsbühne) steigen wir gemeinsam auf 32m auf. Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Blickwinkel. Mit dem Projekt ‚Digitale Blickwinkel | Jugendarbeit Remote‘ möchte die Jugendfeuerwehr den Mitgliedern daheim eine Abwechslung vom Lock-Down Alltag bieten. Unterstützt vom Landesjugendring Niedersachsen und der Projektstelle Generation³ (https://www.generationhochdrei.de/), hoffen wir euch daheim unterhalten zu können.

Verbot von Osterfeuern

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in diesem Jahr ist aufgrund der besonderen Situation rund um das Corona-Virus das Abbrennen von Osterfeuern untersagt. Sollten wir in dem Zusammenhang als Feuerwehr alarmiert werden, sind wir angehalten diese umgehend zu löschen und sofort die Polizei bzw. das Ordnungsamt hinzuzuziehen.
Bitte setzen Sie die Einsatzkräfte daher keiner zusätzlichen Gefahr aus und unterlassen Sie das Abbrennen von Osterfeuern. (kn)

Verweis zum Verbot von Osterfeuern: https://www.salzbergen.de/magazin/artikel.php?artikel=3152&menuid=234&topmenu=41

 

Der Dampf ist raus!

Spendenaufruf des Feuerwehrmuseums Salzbergen

Am 11. Mai 2019 trat bei einer Vorführung in Weltersburg/Westerwald eine Undichtigkeit am Kessel der Dampfspritze auf. Ein kleines Loch beendete die Vorführung der Dampfspritze schlagartig. Genauere Untersuchungen und eine Wandstärkenmessung zeigten, dass eine Reparatur entgegen erster Hoffnungen nicht möglich ist: Ein Kesselneubau muss her. Dieser soll möglichst originalgetreu erfolgen, die originalen Armaturen, Ventile und Anbauteile sollen weiterverwendet werden.

Für den Neubau werden Kosten in Höhe von 40.000,00€ veranschlagt, die durch Eigenmittel des Vereins und Spenden aufgebracht werden sollen.

Bitte helfen Sie mit

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Ausbildung „Sturm und Bruchholz“

Am heutigen Samstag haben wir mit Unterstützung der TÜG (Technische Überwachungsgemeinschaft) und insgesamt 12 Feuerwehrleuten den Lehrgang Sturm und Bruchholz durchgeführt. Nach knapp 2 Stunden Theorie mit anschließender Prüfung ging es dank eines ortsansässigen Waldbesitzers in einen nahegelegenen Wald, um das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen und somit zu festigen. Nachdem der Rüstwagen mithilfe der Winde für sturmähnliche Bedingungen im Wald gesorgt hat, ging es dann an die unterschiedlichen Schnitttechniken um möglichst gefahrlos Bäume schneiden zu können.

Im Anschluss, bei einer kurzen Abschlussbesprechung, waren sich alle Teilnehmer einig, das dieser Lehrgang für den sicheren Einsatz der Kettensäge sehr wichtig ist, und somit auch zur Sicherheit an der Einsatzstelle beiträgt.

Vielen Dank nochmal an die TÜG und den Waldbesitzer. (KMa)