H1_Unwetter_klein

Der dritte Einsatz des Tages begann um 23:26 also später Abend. Er führte die Kameraden in Ortsteil Holsten wo eine Straße durch 2 Bäume blockiert wurde. Der erste Baum lag quer über der Straße und blockierte diese zum Glück, da der zweite Baum direkt über der Straße gebrochen war und drohte herunterzufallen. Mit 2 Kettensägen, dem Rüstwagen und der HAB konnte die Einsatzstelle schnell abgearbeitet werden und nach etwas mehr wie 2 Std. konnten die eingesetzten Kameraden ihre Nachtruhe fortsetzen. (Ma)

H1_Unwetter_klein

Am frühen Abend vom Donnerstag ertönten erneurt die Melder. Diesmal gemeldet „hängt größerer Ast über Radweg“. Erneut konnten die Fahrzeuge schnell besetzt werden und sich auf den Weg zur Einsatzstelle machen. Vor Ort wurde die Gefahr schnell mit HIlfe der HAB beseitigt. (Ma)

H1_Unwetter_klein

Am Donnerstag Nachmittag wurden wir zu einem Baum auf Carport alamiert. Da sich einige Kameraden gerade im Feuerwehrhaus befanden wurden die Fahrzeuge schnell besetzt und konnten sich auf den Weg zum Einsatz machen und die Gefahr beseitigen. (Ma)

Anfo_Nachb_Hilfe

Zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe wurde die FF Salzbergen am späten Sonntagnachmittag alarmiert. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Emsbüren kam es zu einem Großbrand und es standen mehrere Gebäudeteile in Vollbrand. Mithilfe der HAB, den Tanklöschfahrzeugen und Atemschutzgeräteträgern wurden die Emsbürener Wehrleute tatkräftig unterstützt. Für die Salzbergener Kräfte war der Einsatz nach über 6 Stunden beendet. Einen ausführlichen Einsatzbericht gibt es auf der Seite der Feuerwehr Emsbüren. (kn)  

H2Y_P_in_Wasser

Am Ostermontag um kurz nach 18 Uhr wurde die Feuerwehr Salzbergen mit dem Alarmstichwort „Person im Wasser“ an die Ems in den Ortsteil Hummeldorf alarmiert. Schnell konnte die Person, die von der Wasserseite in der Böschung gesehen wurde, lokalisiert werden, allerdings kam hier augenscheinlich jede Hilfe zu spät. Die mitalarmierten Tauchergruppen der Feuerwehren Rheine, Meppen, Haselünne und der DLRG Nordhorn konnten ihre Einsatzfahrten abbrechen. Nach rund zwei Stunden wurde der Einsatz mit einer Nachbesprechung unter Begleitung eines Notfallseelsorgers im Feuerwehrhaus abgeschlossen. (Cs)

F3Y_Fahrzeug

Mit dem Alarmstichwort „F3Y_Fahrzeug – Personen noch im Fahrzeug“ wurde die FF Salzbergen am späten Sonntagnachmittag zu einem PKW-Brand alarmiert. Das erst dramatisch klingende Alarmstichwort konnte glücklicherweise schon während der Anfahrt durch die Leitstelle entschärft werden. Es befanden sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich. Vor Ort stellte sich heraus, dass es durch einen Reifenplatzer zu einer starken Verrauchung am Fahrzeug gekommen war. Glücklicherweise führt dies allerdings zu keinem Feuer, sodass die FFS nicht mehr eingreifen brauchte. Der Einsatz war so nach etwa 30 Minuten beendet. (kn)

F2_Fahrzeug

Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr Salzbergen zu einem PKW-Brand auf die BAB30 gerufen. Im Schüttorfer Kreuz stand ein PKW in Vollbrand. Fahrer und Beifahrerin konnten diesen glücklicherweise rechtzeitig verlassen. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte hatte die Autobahnpolizei bereits eine Vollsperrung der Fahrbahn eingerichtet, sodass sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte den Brand routiniert ab. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach etwa 1,5 Stunden beendet. (kn)