Anfo_Nachb_Hilfe

Zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe wurde die FF Salzbergen am späten Sonntagnachmittag alarmiert. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Emsbüren kam es zu einem Großbrand und es standen mehrere Gebäudeteile in Vollbrand. Mithilfe der HAB, den Tanklöschfahrzeugen und Atemschutzgeräteträgern wurden die Emsbürener Wehrleute tatkräftig unterstützt. Für die Salzbergener Kräfte war der Einsatz nach über 6 Stunden beendet. Einen ausführlichen Einsatzbericht gibt es auf der Seite der Feuerwehr Emsbüren. (kn)  

F3Y_Fahrzeug

Mit dem Alarmstichwort „F3Y_Fahrzeug – Personen noch im Fahrzeug“ wurde die FF Salzbergen am späten Sonntagnachmittag zu einem PKW-Brand alarmiert. Das erst dramatisch klingende Alarmstichwort konnte glücklicherweise schon während der Anfahrt durch die Leitstelle entschärft werden. Es befanden sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich. Vor Ort stellte sich heraus, dass es durch einen Reifenplatzer zu einer starken Verrauchung am Fahrzeug gekommen war. Glücklicherweise führt dies allerdings zu keinem Feuer, sodass die FFS nicht mehr eingreifen brauchte. Der Einsatz war so nach etwa 30 Minuten beendet. (kn)

F2_Fahrzeug

Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr Salzbergen zu einem PKW-Brand auf die BAB30 gerufen. Im Schüttorfer Kreuz stand ein PKW in Vollbrand. Fahrer und Beifahrerin konnten diesen glücklicherweise rechtzeitig verlassen. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte hatte die Autobahnpolizei bereits eine Vollsperrung der Fahrbahn eingerichtet, sodass sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte den Brand routiniert ab. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach etwa 1,5 Stunden beendet. (kn)

F2_Fläche_mittel

Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr Salzbergen zu einem vermeintlichen Flächenbrand alarmiert. Mehrere Autofahrer meldeten im Bereich der Autobahn Brandgeruch und Rauchentwicklung. Nach intensiver Suche durch die Einsatzkräfte konnte jedoch kein Brandereignis festgestellt werden. So konnten die Einsatzkräfte nach einer knappen Stunde wieder einrücken. (kn)

F1_Fläche klein

Zum zweiten mal am Donnerstag wurde der diensthabende Zug zu einem Flächenbrand im Bereich eines Industriegebietes alarmiert. Vor Ort angekommen stellte sich heraus das Gartenabfälle verbrannt wurden. Der Anlieger wurde aufgefordert das Feuer zu löschen und die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Nach etwa einer halben Stunde waren die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit am Gerätehaus. (Ma)

F1_Fläche_klein

Am frühen Dienstag Abend wurde der diensthabende Zug der FF Salzbergen zu einem Mülleimerbrand am Bahnhof alarmiert. Vor Ort hatte die Polizei bereits mithilfe eines Feuerlöschers den Mülleimer gelöscht, so das sich unsere Aufgabe auf das herunterkühlen des Brandgutes beschränkte. Nach gut einer halben Stunde waren die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit am Gerätehaus. (Ma)

F2_Fahrzeug

Am Freitag Nachmittag wurde die Feuerwehr Salzbergen zu einem PKW-Brand auf die Bundesautobahn 30 gerufen. Am Einsatzort angekommen konnte der PKW Brand bestätigt werden und ein Trupp machte sich unter PA an das löschen des Fahrzeugs. Um andere Verkehrsteilnehmer aber auch die Einsatzkräfte während der Löschmaßnahmen zu schützen, wurde die Autobahn während der Löschmaßnahmen voll gesperrt. Nach dem der Brand unter Kontrolle war, konnte eine Fahrspur für den Verkehr freigegeben werden. Nach weiteren Sicherungsmaßnahmen konnten die eingesetzen Kräfte die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben und nach etwas mehr wie 2 Stunden waren alle Fahzeuge wieder Einsatzbereit im Gerätehaus. (Ma)

F2_Fahrzeug

Am frühen Sonntagabend wurde die FF Salzbergen mit dem Alarmstichwort „F2_Fahrzeug“ in den Lemkershook alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war bekannt, das sich der PKW in Vollbrand befindet. Dies bestätigte sich vor Ort und so machte sich ein Trupp unter Atemschutz an das Löschen des PKW. Nach kurzer Zeit konnte Feuer aus gemeldet werden und nach Abschluss aller erforderlicben Arbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Nach einer knappen Stunde waren alle Fahrzeuge wieder Einsatzbereit am Standort. (Ma)