H3X_Gefahrgut

Am Mittwochmittag wurde der Gefahrgutzug Emsland-Süd II zu einem Gefahrgutunfall nach Emsbüren alarmiert. Seitens der FFS rückten deshalb der ELW und der GWG in Richtung Emsbüren aus. Vor Ort war es auf einem Betriebsgelände beim Umfüllen eines Gefahrgutes aus einem Tankkraftwagen in ein Silo zu einer größeren Leckage gekommen, so dass das Gefahrgut in größerer Menge austrat. Mit Unterstützung des Gefahrgutzuges wurde der auslaufende Gefahrstoff eingedämmt und zum Abstransport durch eine Fachfirma vorbereitet. Der Einsatz war nach ca. 2,5 h beendet. (ts)

H3X_Gefahrgut

Zu einem Gefahrgutunfall wurde die FF Salzbergen am Montagmorgen alarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage jedoch weniger dramatisch dar. Es war lediglich zu einem Austritt von geringeren Mengen Kraftstoff gekommen. Mitarbeiter der Firma hatten die Gulli-Einläufe auch schon entsprechend abgeschirmt, sodass keine Kraftstoffe in die Kanalisation gelangen konnten. So war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr nötig und der Einsatz nach ca. einer Stunde beendet. (kn)

H2X_Gefahrstoff

Zu einem Gefahrstoffunfall wurde die FF Salzbergen am späten Freitagabend alarmiert. Bewohner eines Einfamilienhauses klagten seit mehreren Stunden über Husten und Atemnot und alarmierten den Rettungsdienst. Die Kollegen vom RTW forderten dann die Feuerwehr nach, da die Lage sehr unübersichtlich war und der Grund für die gesundheitlichen Probleme von ihnen nicht herauszufinden war. Es stellte sich nach umfangreicher Erkundung und Befragung der Bewohner heraus, dass diese in einem Raum des Hauses eine gasbetriebene Kochgelegenheit benutzt hatten. Da keine Frischluftzufuhr gegeben war, kam es zu der vorgefundenen Situation. Nach Klärung des Sachverhaltes konnte der Einsatz somit nach knapp einer Stunde beendet […]

H2X_Gasgeruch/ausbruch

Zu einem vermeintlichen Gasausbruch wurde die FF Salzbergen am Dienstagmittag alarmiert. Vor Ort stellte Sich jedoch heraus, dass keine Gefahr vorgelegen hat und der Geruch lediglich von Abwasserrohren herrührte. Der Einsatz war so nach gut einer halben Stunde beendet. (kn)

H2X_Gasgeruch/ausbruch

Zu einem vermeintlichen Gasaustritt wurde die FF Salzbergen in der Nacht zu Montag alarmiert. Vor Ort konnte nach diversen Messungen jedoch keine Gefahr ausgemacht werden. Der Einsatz war so nach gut 30 Minuten beendet. (kn)

H2X_Gasgeruch/ausbruch

Mit dem Alarmstichwort „H2X_Gasgeruch/ausbruch“ wurde die FF Salzbergen am Mittwochvormittag alarmiert. Bei Bauarbeiten war es zu einem Leck an einer Gasleitung gekommen. Vor Ort stellte sich heraus, dass das Gas ungehindert in ein Kellergeschoss ausströmen konnte. Da Messungen durch die Feuerwehr und den hinzugezogenen Energieversorger eine akute Explosionsgefahr ergaben, wurden die umliegenden Häuser unverzüglich evakuiert und die angrenzende „Schüttorfer Str.“ ebenfalls gesperrt. Durch den Energieversorger wurde die Zuleitung zur Leckage abgeschiebert, sodass kein neues Gas mehr ausströmen konnte. Im Anschluss wurden dann umfangreiche Belüftungsmaßnahmen vorgenommen, sodass die Gefahr gebannt war. Nach etwa 2 Stunden war der Einsatz beendet. (kn)

Gasausbruch

Mit dem Alarmstichwort “ H2X_Gasgeruch/ausbruch“ wurde die FF Salzbergen am Dienstagmorgen alarmiert. Bei einer Baumaßnahme hatte ein Bagger eine Gasleitung beschädigt, sodass Gas ausgetreten ist. Die Wehrleute evakuierten den entsprechenden Bereich, sperrten diesen großräumig ab und führten Messungen durch. Zeitgleich wurde durch den Versorger die Leitung abgeschiebert und entsprechende Reparaturmaßnahmen wurden eingeleitet. Für die FF Salzbergen war der Einsatz nach etwa 1,5 Stunden beendet. (kn)

Gasausbruch

Mitten in der Nacht von Samstag auf Sonntag meldeten sich die Funkmeldeempfänger der Gefahrgutgruppe der Feuerwehr Salzbergen zu Wort. In einem Industriebetrieb in Holsterfeld solle unter Druck stehendes Gas aus einem großen Behälter entweichen. Vor Ort angekommen konnte diese Lage bestätigt werden. Der Bereich wurde durch die Kameraden der FFS abgesichert und später an den Verantwortlichen übergeben. die Kameraden der Gefahrgutgruppe konnten nach etwas über einer Stunde wieder den Heimweg antreten. (ts)

Anforderung Gefahrgutzug

Am Montagmorgen ereignete sich auf der BAB 31 im Bereich Emsbüren ein LKW Unfall. Da sich im Laufe des Einsatzes herausstellte, dass der LKW teilweise Gefahrenstoffe beförderte, wurde der Gefahrgutzug Emsland Süd hinzualarmiert. Aus dem Bereich Salzbergen machte sich daher die speziell dafür ausgebildete CBRN-Gruppe auf den Weg zur Einsatzstelle, um die dort eingesetzten Kameraden zu unterstützen. Vor Ort konnten dann unter Schutzanzügen und schwerem Atemschutz die Gefahrenstoffe geborgen werden. Nach etwa 9 Stunden konnte der Einsatz für die Gefahrgutkomponente beendet werden. (kn)

Gasgeruch

Am frühen Samstagnachmittag wurde die FF Salzbergen mit dem Stichwort „H2X_Gasgeruch/ausbruch“ alarmiert. In einem örtlichen Supermarkt wurde ein Gas-ähnlicher Geruch wahrgenommen. Aufgrund einer derzeit stattfindenden Ausbildungsmaßnahme, konnte die Besatzung des ELW umgehend ausrücken. Vor Ort konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Bei dem wahrgenommenen Geruch handelte es sich nicht um einen gefährlichen Stoff. So war der Einsatz nach etwa 15 Minuten beendet. (kn)